neodym

kurzdrama von konradin kunze. beitrag zum 1. karlsruher dramatikerfestival „stadt der zukunft“ am staatstheater karlsruhe. uraufführung als videoinstallation von nina gühlstorff am 01/10/2011.

still aus der videoinstallation

„so präzise und komisch, wie man sich theater nur wünschen kann.“ – badische neueste nachrichten
der text ist erschienen in „dialog 14: stadt der zukunft“ im verlag theater der zeit.

„upper city
das neue karlsruhe

bitte versetzen sie sich
für einem moment
nach china“

pressestimmen:
„einer der gewitztesten entwürfe war nur auf einem der kleinen video-monitore als film zu sehen: konradin kunzes text „neodym“ zeigt eine pressekonferenz im karlsruhe der zukunft, das von neu entdeckten rohstoffen und dem entsprechenden chinesischen wirtschaftsengagement abhängig geworden ist. und wie timo tank als baubürgermeister und (…) jan andreesen als architekt um den wortlosen investor herr ye herumeiern, das ist in nina gühlstorffs inszenierung so präzise und komisch, wie man sich theater nur wünschen kann.“ badische neueste nachrichten

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.