kosa la vita [kiswahili = kriegsverbrechen]

in der forschungsresidenz flausen – young artists in residence am theater wrede+ in oldenburg entwickelten flinntheater und quartett PLUS 1 gemeinsam eine form von musikalischem dokumentartheater und präsentierten die forschungsergebnisse im juli 2013 und am 28/01/2013 in den sophiensaelen. unter dem titel kosa la vita – revision wurde die forschung in einer weiteren residenz 2015 am theaterlabor bielefeld fortgesetzt.

fotos: corinna thiesen

(mehr)

Advertisements

gelber mond

die ballade von leila und lee – von david greig. eine produktion des moks/theater bremen. premiere war am 23/02/2013 im moks.

fotos: léa dietrich

„ein wundervolles stück theater! hingehen, staunen und berührt sein.“ – bild
„multimediales rundum-theater. die inszenierung gefällt durch das flinke wechselspiel. sehr sehens- und hörenswert!“ – weser kurier
„kunze nutzt die bühnentechnik virtuos. börner und doll machen ihre sache ausnehmend gut.“ – theater heute
(mehr)

hacking luleå (ua)

eine stückentwicklung von konradin kunze und dem ensemble des jungen schauspielhaus hamburg. uraufführung am 06/12/2012 im malersaal. aktuelle informationen auch auf der facebook-seite

fotos: sinje hasheider

„blödes stück“ – nachtkritik
„urkomische komödie. unbedingt sehenswert“ – bild
„gewieher im jugendlichen publikum“ – abendblatt
„skurriles stück. auf pointe gespielt. weiß mit guten gags zu punkten“ – mopo
„krude, abenteuerlich-aufregend, nachdenklich- kritisch“ – godot
(mehr)

foreign angst (ua)

ein stück von konradin kunze. szenische lesungen beim heidelberger stückemarkt 2011 und dem stückemarkt des theatertreffens berlin. uraufführung am staatstheater wiesbaden am 01/12/2012. english translation of this play available at theatre library goethe institute.

fotos: lena obst

„intelligent und keinen moment langweilig“ – faz
„atmosphärisch dichtes schauspiel“ – nachtkritik
„eindrücklich, ohne in realismus zu verfallen“ – frankfurter rundschau
„konzentriertes psychogramm. legt den finger in die wunde“ – hr2-kultur
(info/links/presse)

verbrennungen

ein stück von wajdi mouawad. die produktion des jungen schauspielhaus hamburg hatte am 28/01/2012 im malersaal premiere.


fotos: sinje hasheider

„ein großer, ein ernster und wichtiger theaterabend“ – ndr90,3
„eindringliche inszenierung. starkes ensemble.“abendblatt
„packendes drama. fesselnd und absolut sehenswert.“ – morgenpost
„mit leichter hand umgesetzt. verdienter langer beifall.“schleswig-holsteinische zeitung
(mehr)

die bürgschaft

ein stück von lothar kittstein. die produktion des theater bremen hatte am 17/11/2011 im brauhauskeller premiere.

fotos: jörg landsberg

„gute unterhaltung mit einer delikaten prise erkenntnis“nachtkritik
„intensives schauspieler-theater“ – weser kurier
„feinstes theater. dichtes, fantastisches spiel“ – bild
„kurzweilig und zugleich beklemmend“ – weser report
„wunderbar schnörkellos“ – kreiszeitung
(mehr)

neodym

kurzdrama von konradin kunze. beitrag zum 1. karlsruher dramatikerfestival „stadt der zukunft“ am staatstheater karlsruhe. uraufführung als videoinstallation von nina gühlstorff am 01/10/2011.

still aus der videoinstallation

„so präzise und komisch, wie man sich theater nur wünschen kann.“ – badische neueste nachrichten
der text ist erschienen in „dialog 14: stadt der zukunft“ im verlag theater der zeit. (mehr)