schädel x

mit schädel x untersucht flinn works die sensible thematik deutscher schädelsammlungen aus der kolonialzeit. zwei biografische geschichten kreisen um einen schädel. mit (medizin-)historischen objekten und dokumenten verbinden sie sich zu einer skurrilen irrfahrt zwischen wissenschaft, politik und theater. premiere am 04/05/2016 sophiensaele berlin.

fotos: alexander barta

„athmosphärisch dichter doku-krimi mit durchaus komischen momenten“ – dradio kultur

(mehr)

maji maji flava

flinn works entwickelt 2016 mit einem tansanisch-deutschen team eine theater-tanz-musik-performance zum widerstand gegen die deutsche kolonialmacht im damaligen deutsch-ostafrika. eine flinntheaterproduktion mit asedeva (dar es salaam) und dem staatstheater kassel. gefördert vom turn fonds der kulturstiftung des bundes.

MajiMajiFlava1_Sabine Schründer_copyright Flinn Works

© sabine schründer

(mehr)

himmel (dse)

von wajdi mouawad. eine produktion des jungen schauspielhaus hamburg. deutschsprachige erstaufführung am 20/02/2015 im jungen schauspielhaus gaußstraße. bericht von den proben unter dem eindruck der anschläge in paris. portrait im abendblatt.

 fotos: sinje hasheider

„düsterer cyber-thriller. packend erzählt. aktueller denn je.“nachtkritik „superaktuell. spannend. ensemble höchst überzeugend.“ – die deutsche bühne „spannend inszeniertes und komplexes spiel. – abendblatt
„beklemmendes kammerspiel. spannend und anspruchsvoll“ – mopo
(mehr)

abzählen (ua)

nach dem roman von tamta melaschwili. eine theater bremen produktion (schauspiel und moks). premiere war am 26/09/2014 im kleinen haus.

fotos: léa dietrich

„ideenreiche, intelligente inszenierung. beachtliche bühnenfassung. subtil vorgeführtes drama. effektvoll, nachhallend und nachhaltig.“ – weser kurier
„eindrucksvoll umgesetzt.“ – taz
(mehr)

weißes papier (ua)

ein neues stück von konradin kunze. uraufführung am 26/04/2014 am theater bremen. den blog zur recherche im südsudan gibt es hier.

 fotos: léa dietrich

„beeindruckendes stück ohne sentimentalität. einer der intensivsten und spannendsten abende am theater bremen.“ – kreiszeitung
„spannend inszeniert. intensiver abend, der viel diskussionsstoff bietet.“ – weser kurier
„bloß nicht verpassen! authentisch gespielt. voller wucht.“ – bild
„radikal politisch“ – taz
(mehr)

krishna’s elite (ua)

doku-fiktion (künstlerische leitung: sophia stepf und konradin kunze). uraufführung am 12/12/2013 am hau3 berlin. eine produktion des flinntheater in koproduktion mit dem hebbel am ufer. gefördert aus mitteln des hauptstadtkulturfonds.

fotos: benjamin krieg

„nichts wie hin!!“ – der freitag
„vielschichtiges stück. langanhaltender applaus.“ – hna

(mehr)

kosa la vita [kiswahili = kriegsverbrechen]

in der forschungsresidenz flausen – young artists in residence am theater wrede+ in oldenburg entwickelten flinntheater und quartett PLUS 1 gemeinsam eine form von musikalischem dokumentartheater und präsentierten die forschungsergebnisse im juli 2013 und am 28/01/2013 in den sophiensaelen. unter dem titel kosa la vita – revision wurde die forschung in einer weiteren residenz 2015 am theaterlabor bielefeld fortgesetzt.

fotos: corinna thiesen

(mehr)